Eine Unternehmergesellschaft, mit der Abkürzung UG, ist eine Sonderform der GmbH, die 2008 in Deutschland eingeführt wurde. 


Beide Rechtsformen gelten als Kapitalgesellschaften mit beschränkter Haftung und gleichen sich in vielen Punkten. 


Der wohl wichtigste Unterschied für Gründer: Bei einer GmbH benötigst Du ein Stammkapital von mindestens 25.000 EUR. 


Beim Gründen einer UG ist nur ein Stammkapital von einem Euro notwendig. Daher wird die UG auch als kleine GmbH, Mini-GmbH oder 1-Euro-GmbH bezeichnet. 


Eine Mini-GmbH in Deutschland zu gründen ist eine kostengünstige Variante um Unternehmer zu werden und um einen schnellen Einstieg in die Selbstständigkeit zu ermöglichen, ohne das Risiko einer GmbH zu tragen. 


Darüber hinaus muss eine Unternehmergesellschaft den Zusatz „UG (haftungsbeschränkt)“ im Firmennamen tragen.


Du möchtest Penta gerne ausprobieren? 


Hier geht es zur Kontoeröffnung für Dich als Gründer